Preview Mode Links will not work in preview mode

Mar 21, 2017

In dieser Episode lernst du….
- wie du mit roh-veganer Ernährung richtig stark wirst und Muskeln aufbaust
- warum nur gekeimt Nahrung ihr volles Potenzial ausschöpft 
- wie viel Protein du wirklich brauchst
- warum ketogene Ernährung völliger Quatsch ist. 
 
Komme in die "Happy Vegan Community" Es ist kostenfrei und du triffst tausende Gleichgesinnter. Klicke einfach auf:
christian-wenzel.com/facebook
 
 

Erfahrung von Patrick:

Patrick hat alles ausprobiert. Seit 15 Jahren macht er Sport und kann durch seine Erfahrung viele Vergleiche anstellen. Er hat Low Carb und High Carb gemacht und ernährt sich seit 3 Jahren Roh-Vegan. Damit baut er am meisten Muskulatur auf. Für ihn zählt wie viel Gewicht er man am Ende der Woche bewegt hat. Und dieser Workload wird immer gesteigert und höher.

 

Doch kommt diese Ernährungsform für jeden in Frage? Man muss viel ausprobieren, meint Patrick. Wir reden nur vom naturalem Sport. Das wichtigste ist, das man eine “Offenheit” mit bringt. Man darf dabei ruhig konsequent sein. Jedoch ist die Offenheit der entscheidende Punkt. 

 

Ist einmal die Hürde überwunden, kann man zu sich streng sein. Ab dann wird es ein Selbstläufer. Zwar wird man nicht sofort belohnt, aber wenn mal stark bleibt und durchhält zeigt sich nach einem Monat, ob diese Ernährungsweise zu einem passt. Dann kann man sich eine fundierte Meinung bilden. 

 

Wie viel Protein brauche ich wirklich?

Bei intensiver sportlicher Tätigkeit sollten 2000 - 3000 Kalorien aufgenommen werden. Von einer normalen veganen Ernährung ausgegangen, braucht der Körper 40g Proteine. Wenn wir Muskeln aufbauen wollen, dann braucht er 40g Protein mehr. Am Ende des Monats brauchen wir somit 1,2 KG Protein.

 

Ketogene Ernährung / Protein:

Wenn Proteine verbrannt werden, können diese nicht direkt zu Kohlenhydraten und Fette umgewandelt werden. Kohlenhydrate verbrennen hingegen sauer. 

 

Training: 

Patrik betreibt derzeit einen 2er Split: Oberkörper und Unterkörpertraining und orientiert sich an den Grundübung (Kniebeugen, Kreuzheben, Klimmzüge, Bankdrücken und Sit-Ups) Der Grund dafür ist, je mehr Grundübungen eingearbeitet werden, desto größer die Inanspruchnahme der Hilfsmuskeln.

Zudem werden damit auch die meisten Wachstumshormone vom Körper ausgeschüttet. Er absolviert 3x die Woche ungefähr das gleiche Training. 

Das Kurbelt die Protein-Bio-Synthese an und Patrick baut “Bio Körpermasse” auf. Dieser Prozess dauert ungefähr 48 Stunden. Wobei er darauf achtet, nicht jedes mal seinen Körper an seine Grenzen zu treiben. 

 

Rücken 1-2 Übungen:

Klimmzug, ist eine natürliche und die beste Übung für den Rücken. Immer mit breitem Griff zur Brust ziehen.

     Ruderübung in der Variation von oben ziehen und einmal von vorne ziehen.

     Flachbank und Schrägbankdrücken

     Die meisten Muskelfasern reisen immer in den ersten Sätzen. Muskeln werden bei Patrick drei mal zum reisen gebracht in der Woche. 

     Schulterübung, diese werden meist überbewertet.

All das jeweils 5 -10 Wiederholungen pro Satz